Besonders die junge Generation litt in den letzten Jahren besonders unter den Auswirkungen der Corona Pandemie, wie u.a. Home Schooling und Ausgangsbeschränkungen. Achtsame Gemeindevertreter:innen und Ehrenamtliche, denen die Anliegen von Jugendlichen wichtig sind, äußerten verstärkt, dass der Umgang mit den bestimmten Jugendgruppen schwieriger geworden ist. Leider macht sich das u.a. auch an der zunehmenden Zahl an Vandalismusschäden bemerkbar.

Vier Gemeinden (Pulkau, Retz, Sitzendorf an der Schmida & Ziersdorf) beauftragen nun im Rahmen des Projektes mobile JUGENDSOZIALARBEITER:INNEN um den Jugendlichen dort Unterstützung zu geben wo sie es momentan dringend brauchen.
Das Besondere an diesem Projekt ist, dass nicht nur die Jugendlichen angesprochen werden, sondern auch Erwachsene (Ehrenamtliche und Mitarbeiter:innen der Gemeinden) Beratung und Unterstützung in Form von Themen-Workshops in den vier Gemeinden für ein Jahr erhalten.

Förderstelle: LF3
Umsetzungsjahr: 2022 – 2023
Kategorie: Gemeinwohl, Strukturen und Funktionen
Förderschwerpunkt: Es gibt mehr qualitätsvolle und geschlechtergerechte Angebote und Projekte für Jugendliche, auch grenzüberschreitend

Im Rahmen dieses Kleinprojektes in der Stadtgemeinde Schrattenthal ist im Stadtgraben die Ausstattung eines Gemeinschaftsplatzes für das Wohlfühlen der einheimischen Bevölkerung als auch von Gästen geplant.

Dieser Gemeinschaftsplatz liegt direkt am gut frequentierten Retzer Land Kellergassenradweg. Durch die Maßnahme ist eine Belebung der Kellergasse zu erwarten und die ortsansässigen Weinbaubetriebe erfahren Unterstützung. Direkt im Zentrum der Stadt Schrattenthal gelegen lädt der Platz die Bevölkerung und Gäste auf einen kurzen Abstecher bzw. Rundgang in der Stadt Schrattenthal ein.

Förderstelle: LF3
Umsetzungsjahr: 2022
Kategorie: Regionale Wettbewerbsfähigkeit
Förderschwerpunkt: Die Qualität und Ausstattung der freizeit-/tourist. Infrastruktur ist verbessert

In den Gemeinden Retz und Retzbach befinden sich zahlreiche naturschutzfachlich wertvolle silikatische Trockenrasenflächen die im FFH Gebiet “Westliches Weinviertel” zusammengefasst sind. Sie beherbergen trockenheitsertragenden Pflanzenarten wovon ca. 40 Arten auf der Roten Liste stehen. Viele seltene Tierarten sind ebenfalls an die trocken-warmen Verhältnisse angepasst. Mehrere Projekte (u.A. LEADER) wurden in den letzten Jahren umgesetzt, um der Verbuschung dieser wertvollen Flächen entgegenzuwirken. Es zeigt sich, dass besonders in der Arbeit mit Kindern bzw. Jugendlichen großes Potential liegt, um die Sensibilität für dieses Thema in der Bevölkerung zu erhöhen.

Der Schwerpunkt des Projektes liegt im Bereich der Vermittlung für die junge Generation -d.h. ökologische und botanische Aspekte werden kindgerecht erläutert. Durch die Einbindung des Themas Trockenrasen in den Schulunterricht sollen die Kinder über die Besonderheiten und die Schutzbedürftigkeit dieses Lebensraumes hingewiesen werden. Indirekt werden dadurch auch die Eltern für das Thema Naturschutz auf Trockenrasen sensibilisiert.

Förderstelle: LF3
Umsetzungsjahr: 2022
Kategorie: Das Wissen über Biodiversität ist etabliert
Förderschwerpunkt: Es gibt mehr Gemeinden mit Landschaftspflege unter Berücksichtigung der Biodiversität

Im Rahmen dieses Kleinprojektes wird Weinviertler Kulturgut erhalten, vermittelt und beforscht. Der Spezies “Köllamaun” wir eine Nachmittags- Bildungsveranstaltung gewidmet in der ihre Eigenheiten und Besonderheiten im Mittelpunkt stehen.

Der Althof Retz blickt auf eine lange Erfolgsgeschichte zurück (Verpachtung an Alexander Ipp seit 1997; Internatsbetrieb für Tourismusschule; Entwicklung der Tiefgarage; weiterer Bettentrakt, Vino Spa). Für die zukunftsorientierte Positionierung des Hotelbetriebs zeichnet sich ein sehr umfassender Investitionsbedarf von mehreren Millionen ab. In der aktuellen Konstellation als Gemeindebetrieb sind diese notwendigen Maßnahmen kaum realistisch finanzierbar. Im Rahmen dieses Projektes sollen die Zukunftsoptionen für den Althof Retz, mithilfe von externen Tourismusexperten, aufgezeigt werden.

Förderstelle: Eco Plus
Umsetzungsjahr: 2022
Kategorie: Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit – Erhöhung der Wertschöpfung
Förderschwerpunkt: Die Qualität und Ausstattung der freizeit-/touristischen Infrastruktur (Freizeitwege) sowie Suprastruktur (Gastronomie, Beherbergung) ist unter Berücksichtigung der Servicequalität und Kundenorientierung verbessert

In den letzten 20 Jahren gibt es eine kontinuierliche Aufwärtsentwicklung bei den Nächtigungen im Weinviertel. Einzelne Zentren z.B. rund um Retz haben sich herauskristallisiert. Verglichen mit Weihbaugebieten im In- und Ausland gibt es allerdings sowohl angebots- als auch nachfrageseitig Aufholbedarf. Das weintouristische Angebot des Weinviertels soll im Rahmen des Projektes wichtige Impulse für Innovation, Motivation und Weiterentwicklung erhalten. Rund um die Kellergassen sollen neue Beherbergungs- und Erlebnisformen entstehen und so ein nachhaltiger Effekt für die gesamte Region erzielt werden. Dieses Projekt wird als Kooperationsprojekt mit der LEADER Region Weinviertel Ost und Donauraum eingereicht.

Förderstelle: Eco Plus
Umsetzungsjahr: 2022-2023
Kategorie: Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit – Erhöhung der Wertschöpfung
Förderschwerpunkt: Die Region ist als Ausflugs- und Genussregion etabliert und es gibt attraktive Ausflugs- und Gesamtpackages der Region

Den Gemeinden und der Bevölkerung der LEADER Region Weinviertel‐Manhartsberg ist es ein Anliegen, den CO2‐ Ausstoß sowie den Individualverkehr mit Verbrennungsmotoren zu senken. Damit einher geht auch der dringende Apell der EU, den green deal in den Regionen umzusetzen.
Um die Bevölkerung als auch Gäste verstärkt zum Umstieg auf Radverkehr zu motivieren bzw. diesen noch angenehmer zu gestalten, ist die Errichtung von 20 Rad‐Servicestationen geplant.

Förderstelle: Eco Plus
Umsetzungsjahr: 2022-2023
Kategorie: Gemeinwohl, Strukturen und Funktionen
Förderschwerpunkt: Es gibt mehr Angebote an bedarfsorientierter und energieeffizienter Mobilität abseits der Hauptverkehrsachsen

Selbstversorgung mit regionalen Lebensmittel vor unser aller Haustür ist wichtiger denn je und stärkt die Region.
Um diesen Markt monatlich und gemeinnützig durchführen zu können, bedarf es einer Basisausstattung für den veranstaltenden Verein, insofern als dieser bislang kein professioneller Veranstalter ist.

Förderstelle: LF3
Umsetzungsjahr: 2022
Kategorie: Stärkung d. regionalen Wettbewerbsfähigkeit
Förderschwerpunkt: Es gibt mehr Produkte und Kaufmöglichkeit im Bereich Direktvermarktung und Vertrieb

Im Rahmen des Fördercalls „Gen.übergreifender Begegnungsplatz und -räume“ wurde das Projekt “Ziersdorfer Platz anno 1110” eingereicht.

Im Ortskern von Ziersdorf soll ein alter baufälliger Gemeinschaftskeller abgerissen werden und Platz geschaffen für einen generationsübergreifenden Begegnungsplatz mit Angeboten für die Vereine, Lesemöglichkeit, Präsentationsmöglichkeiten für Winzer und Direktvermarkter:innen etc.

Der Bau soll mit dem Projekt Dorferneuerung umgesetzt werden.

Die Einrichtung soll mit dem LEADER Projekt umgesetzt werden.

Förderstelle: LF3
Umsetzungsjahr: 2022 – 2023
Kategorie: Gemeinwohl, Strukturen und Funktionen
Förderschwerpunkt: Es gibt mehr generations-übergreifende Angebote und Begegnungsräume

Im Rahmen dieses Kleinprojektes wird Weinviertler Kulturgut erhalten, vermittelt und beforscht. Der Spezies “Köllamaun” wir eine Nachmittags- Bildungsveranstaltung gewidmet in der ihre Eigenheiten und Besonderheiten im Mittelpunkt stehen.

Die Veranstaltung findet in der Dürnleiser Kellergasse statt und startet mit einer Führung durch die historisch prämierte Kellerzeile zu Geschichte, Architektur, Brauchtum. Anschließend gibt es
Schwerpunktveranstaltungen in 5 Themenkellern zum Inhalt der Köllamauna. Die Jugend wird aktiv eingebunden, indem sie die Veranstaltung in Form von Kurzvideos und Präsentationen dokumentiert.

Förderstelle: LF3
Umsetzungsjahr: 2022
Kategorie: natürliche Ressourcen und Kulturelles Erbe
Förderschwerpunkt: Das Wissen, die Erhaltung und Nutzung des Regionen Kulturellen Erbes in der Bevölkerung ist ausgeprägt verankert.